Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit Benutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK

Wir bringen das HEi gut durch die Corona-Krise!

Spendenaufruf:

betterplace.org

(Spendung zur Deckung der Fixkosten im Shutdown)

 

Gemeinsam selber machen: Unzählige Projekte haben Nutzerinnen und Nutzer in unseren Werkstätten verwirklicht. Große und kleine. Perfekte und weniger perfekte. Aus Holz oder Metall, Keramik oder Textil. Monate lang geplant oder im Handumdrehen verwirklicht. Und in jedem einzelnen steckt Grips, Begeisterung und Herzblut.

 

Wir freuen uns, dass das HEi seit seiner Gründung 1987 so viele Freundinnen und Freunde gewonnen hat. Tag für Tag sind sie im Haus, an unseren Arbeitstischen und Werkbänken, und erfüllen das HEi mit Kreativität und Leben. Für viele unserer Nutzer/innen ist das HEi zu einer zweiten Heimat geworden: nicht nur ein Ort fürs Handwerk, sondern ein Ort des sozialen Miteinanders.

Fast 300 Kurse bieten wir im Jahr an – fast alle sind im Handumdrehen ausgebucht. Als "Sozialer Betrieb" reintegrieren wir sechs Kollegen mit schwierigen Erwerbsbiografien in den ersten Arbeitsmarkt. Mit den "Schulprojekten", Kreativworkshops für Mittel- und Förderschulen, haben wir 2019 mehr als 250 junge Menschen erreicht.

Schwierige Phasen hat das HEi in seiner Geschichte durchlebt. Zuletzt eine finanzielle Krisensituation aufgrund von sinkenden kommunalen Fördermitteln und gleichzeitig steigenden Fixkosten im Jahr 2018: Von der "bedrohten Werkstatt-Welt" schrieb Johannes Korsche damals in der "Süddeutschen". Eine großartige Lösung bahnte sich da schon an: Zum Jahreswechsel 2018/19 erhöhte die Landeshauptstadt München die Förderung für das HEi um eine bedeutende Summe. Der Aufwärtstrend hielt an, das Jahr 2019 konnte im HEi mit einem ausgeglichenen Haushalt abgeschlossen werden.

Vollbremsung am 16. März 2020, zwei Tage nach dem Tag der Offenen Tür, an dem traditionellerweise das neue Halbjahresprogramm vorgestellt wird: Mit dem Shutdown und dem folgenden Veranstaltungsverbot für ganz Bayern kommt sämtliches Leben im HEi zum Erliegen. Die Maschinen schweigen. Die Werkzeuge liegen ungenutzt. Die Werkstatt-Welt gleicht nun einem Geisterhaus.

Wir bitten Euch: Helft mit Eurer Spende, das HEi zu erhalten. Wir können im Moment keinerlei Erlöse erwirtschaften, haben aber trotz öffentlicher Förderung auch "im Stillstand" (und mit einem Team in Kurzarbeit) erhebliche Fixkosten zu schultern. Jeder Euro zählt, buchstäblich.

Damit wir Euch auch in Zukunft eine Heimat für Eure Kreativität bieten können.

Danke.

Herzlich grüßt Rainer Wirth
für das ganze HEi-Team