Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit Benutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
OK

Die aktuellen Ausstellungen finden Sie in unserem Ausstellungskalender.

 

 

Ausstellungen 2019

 

 

NACH PHOTOGRAPHIEN von KARL VALENTIN - Michael Ried

 

 

Der Künstler Michael Ried ist ein stadtbekannter Maler und Grafiker.

Viele kennen ihn, weil er eigene Kunsthefte in den Lokalen Haidhausens vertreibt.

Er hat ein breites Spektrum von Comic-Zeichnungen, Aquarellen, Siebdrucken bis zu Pastellzeichnungen und stellt in seinen Werken immer einen lokalen Bezug her.

Im HEi zeigt er nun Schwarzweiß-Grafiken nach Photographien von Karl Valentin.

 

Die Bilder zeigen allesamt historische Ansichten aus München.

 

Vernissage: Fr. 22. März 2019, 19 Uhr

Ausstellung: bis 7. Mai 2019

 

 

WINTERLICHE PHANTASIEN - Gemeinschaftsausstellung

 

 

 

 

Ausstellende:

 

Jelena Kolesnichenko,

Lyudmyla Yuschenko,

Yulian Sigal,

Alexandra Smirnova

 

 

 

 Winterliche Phantasien

 


Winter, wenig Sonne.

 

Doch dafür ist es kalt, oft ist alles weiß in weiß.

 

Die perfekte Zeit um vom Warmen und Heißen zu phantasieren, an Helles und Grelles zu denken.

 

Wir stellen uns vor, wir träumen.

 

Wir malen im Winter den Sommer: Blumen, blühende Wiesen, grüne Berge und auch Schmetterlinge.

 

Genau dafür gibt es die winterliche Jahreszeit, um nachzudenken, zu planen und um über vieles zu phantasieren.

 

 

Jelena Kolesnichenko und Lyudmyla Yuschenko lieben solche Metamorphosen, sie malen mit größtem Vergnügen helle, bunte, fröhliche, überhaupt lebensfrohe Bilder.

 

Yulian Sigal und Alexandra Smirnova stellen verschiedenste Figuren aus Ton her und bemalen sie mit farbigen, regenbogenbunten Tönungen.

 


Jelena Kolesnichenko unterrichtet einen Kunstkurs (Malerei+Zeichnung) - Lyudmyla ist ihre talentierte Schülerin. Yulian Sigal unterrichtet die Arbeit mit Ton in Kursen für Kinder - Alexandra Smirnova ist seine beste Schülerin.

 


Vernissage: Fr. 1 . Februar 2019, 19 Uhr

Ausstellung: bis 19. März 2019

 

 

 

 

Ausstellungen 2018

 

 

 

ANZIEHEND - mit Kleidung die Welt fairändern! - Ausstellung zu einem Jugendprojekt von Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

 

 

 

 

Die Ausstellung „Anziehend – mit Kleidung die Welt fairändern!“ dokumentiert ein Bildungsprojekt für Jugendliche, das von 2014-2018 an Münchner weiterführenden Schulen umgesetzt wurde.

In dem zweitägigen Schulprojekt erhielten Jugendliche und junge Erwachsene Impulse für einen ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltigen Umgang mit Kleidung.

 

Sie blickten hinter die Kulissen der Modeindustrie und gestalteten gebrauchte Kleidungsstücke um, schneiderten und bedruckten Kleidung selbst und entwickelten kreative Upcycling-Mode. Die Ausstellung präsentiert die im Projekt eingesetzten Bildungsmaterialien mit informativen Elementen über die Modeindustrie, mögliche Handlungsalternativen für einen nachhaltigen Umgang mit Kleidung und die praktischen Projektergebnisse der Jugendlichen.

 

Zur Vernissage sind die Besucher eingeladen, mit den Projektmachern und einer Referentin von FEMNET / Clean Clothes Campaign das Thema „Fast Fashion - Fair Fashion“ zu diskutieren. Zudem werden die im Projekt designten Kleidungsstücke der Jugendlichen verkauft. Der Erlös des Verkaufs kommt Not- und Entwicklungshilfeprojekten sowie den entwicklungspolitischen Kampagnen von OXFAM Deutschland e.V. zu Gute.

 

Das Projekt wurde von 2014-2018 vom Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e.V. gefördert und fand in Kooperation mit dem HEi – Haus der Eigenarbeit, dem Beruflichen Schulzentrum Alois Senefelder, Bildung trifft Entwicklung (BtE) und OXFAM München statt.

 

Vernissage: Fr. 30. November 2018, 19:00 Uhr

Ausstellung: bis 29. Januar 2019

 

 

 

MENSCH und BEGEGNUNG - Malerei in verschiedenen Techniken - Karla Ederer

 

 

 

Kreativer Ausdruck und schöpferisches Tun sind mir wichtige bereichernde persönliche Ausdrucksformen.

 

Erst jetzt im fortgeschrittenen Alter habe ich in der Malerei mit Acryl, des grafischen Zeichnens und des Modellierens und Malens auf Ton zu den Darstellungsmöglichkeiten menschlicher Emotionen Zugang gefunden.

 

Hierbei wurde mir bewusst, dass der Mensch mit seinen im Ausdruck sichtbar werdenden Gefühlen und Eigenheiten, aber auch seine Lebensumgebung mein bevorzugtes künstlerisches Sujet ist.

 

In diesem Entwicklungsprozess möchte ich mich zeigen und mit dem Betrachter meiner Bilder in eine Begegnung und eine fruchtbare oder auch kontroverse Auseinandersetzung treten Alterungsprozesse.

 

 

 

Vernissage: Sonntag 21. Oktober 2018, 11 Uhr (Das HEi(-Café) hat zur Vernissage geöffnet)

Ausstellung: bis 27. November 2018

 

 

 

EISEN IST NICHT NUR HART ... - Birgit Rösner

 

Die Ausstellung mit Gemälden und Skulpturen ist ein Ausflug zum Thema Metall: "Was kann ich mit Metallen eigentlich alles machen?

 

Mit Blattgold, Eisenspänen, Schlagmetall auf Leinwand zu arbeiten, gehört schon lange in mein Repertoire.

 

Auch die spannenden Alterungsprozesse durch Rost und andere Patina zu initiieren reizt mich.

 

Wachsen, Werden, Kontrolle verlieren.

 

Beim Schweißen und Schmieden habe ich einen neuen Umgang mit

Eisen gelernt und künstlerisch eine neue Dimension dazugewonnen."

 

 

Vernissage: Fr. 14. September 2018, 19 Uhr

Ausstellung: bis 16. Oktober 2018

 

 

 

EASTERN SHADDOWS - Reza Kasemi

 

Fotografien aus einer anderen Welt zeigt der gebürtige Iraner Reza Kasemi, Kunst- und Musikstudent an der Universität

Shiraz.

 

Der 19-jährige präsentiert eine Auswahl an schwarzweiß Fotografien, die durch die Poesie seines Blickwinkels und der Wirkung des Lichts beeindrucken.

 

Zu sehen sind traditionelle Zeremonien, aber auch Alltagsszenen und Musikhappenings.

 

 

 

Vernissage: Fr. 20. Juli 2018, 19 Uhr

Ausstellung: bis 11. September 2018

 

GOESSNER - Manuel Götz & Pat Meissner

 

 

 

goessner ist die lose Zusammenballung der beiden Maler Manuel tz und Pat Meissner

 

Mit den Erzeugnissen ihrer Kooperation gehören sie zu den wichtigsten Vertretern des Lyrischen Destruktivismus in Haidhausen und Mitteleuropa.

 

Ihr Ziel ist die Erzeugung sozio-optischer Dissonanzen, die im Betrachter

einen kognitiven Doppler-Effekt auslösen.

 

GOEXIT !!!

 

 

 

Vernissage:    Fr. 8. Juni 2018, 19 Uhr

Ausstellung:    bis 17. Juli 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

ARMENISCHES KUNSTHANDWERK - Tradition trifft Moderne - Kenaz toun, Lala Mneyan

 

Armenien ist ein Land südlich des Kaukasus, ein Land zwischen Orient und Okzident, alt, aber auch neu.

Seine hochentwickelte Kultur hat in Zeiten des Krieges und des Sowjetregimes große Verluste erlitten.

Die Organisation "Kenats toun" setzt sich ein für die Wiederentdeckung traditioneller Handwerkstechniken.

In den letzten Jahren erleben diese dadurch eine Renaissance, nehmen neue Formen an, entwickeln und verbreiten sich allmählich. Die Verkaufs-ausstellungen helfen der Organisation ihre Tätigkeit in Armenien weiterzuführen, die armenische Kunst und Kultur in Europa bekannt zu machen.

Ein Teil des Erlöses der Ausstellung wird zugunsten der Verbreitung des Handarbeits in Bergdörfern Armeniens benutzt.

 

Vernissage:    Fr. 27. April 2018, 19 Uhr

Ausstellung:    bis 5. Juni 2018

 

EIN AUSSCHNITT VOM QUERSCHNITT - Peter Stötter

 

Als Vater von 2 Kindern und mitten im Berufsleben stehend hatte ich mit 35 Jahren einen Kletterunfall, der mir fortan ein Leben im Rollstuhl aufzwang.

Im Zuge meiner langsamen Gewöhnung an den neuen Lebensabschnitt kam ich zur Malerei; Künstlerisch tätig in meiner Freizeit war ich jedoch auch schon vor dem Unfall, und zwar als Holzschnitzer.

Mittlerweile ist das Malen und Zeichnen meine Hauptbeschäftigung, mehr noch, mein Lebensinhalt.

In der Ölmalerei bewältige ich mittlerweile große Formate, indem ich aus mehreren, bis zu acht Leinwänden zusammengesetzte Bilder konzipiere.

 

Nach einer Phase realistischer bzw. gegenstandsbezogener Thematiken wie Landschaft, Figur oder Stilleben zog es mich mehr und mehr zu einer spontanen, ungegenständlichen Gestaltung, bei der ich im Vorhinein nicht weiß, wohin, zu welchen Formen, welchen Farben und zu welcher Bildaussage mich der Malprozess führen wird.

Dieses sich Fallenlassen, Einlassen auf eine nicht vorhersehbare Reise beflügelt meine Fantasie.

Ich gebe mich meinen unbewussten Einfällen hin, ohne konkret etwas zu wollen oder gar zu erzwingen.

Oft zeigt sich im ersten Arbeitsvorgang schon das endgültige Bild, manchmal aber ist auch ein mühsames, über einen langen Zeitraum sich erstreckendes Überdenken und Weitermalen nötig, damit das Bild in seiner wahren und gültigen Gestalt zum Vorschein kommt. Im Allgemeinen kostet mich das Malen keine Mühe, trotz Frust und Freude, im Gegenteil - es entspannt mich, da ich es mit Leidenschaft und Leichtigkeit betreibe.

 

Vernissage Fr 16. März 2018, 19 Uhr
Ausstellung bis 24. April 2018

 

KOMMEN UND GEHEN - Strandmalereien - Petra Bachmann

 

"Ein Strand in Italien.

Wellen schlagen ans Ufer. Menschen laufen allein, zu zweit oder in Gruppen durch die Dünung.

Das Wasser hält Skizzen von ihnen auf dem überspülten Sand fest. Es entstehen flüchtige Momente zwischen Kommen und Gehen, Dasein und Verschwinden, Inseln der Vergänglichkeit."

 

Petra Bachmann ist Autorin, Atemlehrerin und Fotografin.

 

Seit Jahren fasziniert sie die "Malerische Fotografie", das Bildermalen mit der Kamera.

 

 

Vernissage Fr 9. Februar 2018, 19 Uhr
Ausstellung bis 13. März 2018

 

Ausstellungen 2017

 

"AUF ZEIT" - Toby Binder

 

In Kriegsgebieten bricht die medizinische Versorgung häufig komplett zusammen.

Für einen Großteil der Bevölkerung ist eine Behandlung nicht mehr möglich und selbst Jahre danach können komplizierte Operationen nicht durchgeführt werden.

Seit vier Jahren verfolgt Toby Binder die Arbeit von Friedensdorf International, einer Kinderhilforganisation aus Oberhausen/ Nordrhein-Westfalen, die Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten wie Afghanistan, Angola u.a. die oft lebensrettende medizinische Behandlung in Kooperation mit den Krankenhäusern in Deutschland ermöglicht.

 

 

 

Einfühlsam und mit großem Respekt begleitete er dabei die Kinder mit der Kamera in den verschiedenen Phasen über Ankunft, Behandlung im Krankenhaus, Leben in der Heim- und Pflegeeinrichtung Friedensdorf bis zur Heimreise und erlebte wie sich die Kinder in kürzester Zeit entwickeln.

 

 

Vernissage Fr 15. Dezember 2017, 19 Uhr
Ausstellung bis 6. Februar 2018

 

 

VERGESSENES LAND - Das Geheimnis der Haute Provence - Isabella Holzknecht

 

Zwischen Grenoble und Nizza, wo Afrika auf Europa prallt, wo sich Alpen und Provence umarmen, liegt ein vergessenes Land in dem die Zeit still zu stehen scheint.

Ein Mekka für Geologen. Wunderbares Klima und wenig Infrastruktur bieten Lebensraum für eine einmalige Artenvielfalt.

Hier treffen zahlreiche Floren- und Faunen-Gebiete aufeinander, die immer wieder Überraschungen bieten. und die Menschen?

Na - savoir vivre ...

Isabella hat die Haute Provence oft bereist und sich inspirieren lassen - auch von ganz großen Meistern ...

Schon zum 7. Mal stellt sie im HEi aus : schöne wilde Bilder in leuchtenden Farben.

 

Vernissage Fr 10. November 2017, 19 Uhr (mit Präsentation und Live-Musik)
Ausstellung bis 12. Dezember 2017

 

30 JAHRE EIGENARBEIT - Die Geschichte der offenen Werkstätten

 

Das Haus der Eigenarbeit (HEi) erzählt die Geschichte der offenen Werkstätten.

Vor 30 Jahren wurde das HEi als Freiraum für handwerkliches Arbeiten eröffnet.

Inzwischen gibt es in Deutschland über 500 offene Werkstatt- und Reparatur-Initiativen, die Selbermachen für alle ermöglichen.

Das Anwendungsspektrum hat sich erweitert und das Thema Eigenarbeit ist Thema aktueller Zukunftsdiskurse.

 

Die Ausstellung zeigt Exponate zur Entstehungsgeschichte, Vielfalt, Nachhaltigkeit und zur gesellschaftlichen Wirkung von offenen Werkstätten.

 

 

Vernissage Fr 15. September 2017, 19 Uhr
Ausstellung bis 7. November 2017

 

 

 

 

SUBJEKTIVE IMPRESSIONEN - Ilse Sawitzki

 

Aus Freude am kreativen Gestalten, intuitiv, leer im Kopf – so male ich, experimentiere mit Farben, Materialien und Techniken, lasse mich inspirieren.

Farbe wird auf- und wieder abgetragen, gekratzt, geschliffen und gewischt. Unterbrochen von längeren und kürzeren analytischen Pausen, arbeite ich parallel an mehreren Objekten bis eine Stimmigkeit für mich entstanden ist.
Meine intuitive, experimentelle Arbeitsweise ist nur möglich, weil kein Thema mich einengt. Ich lasse geschehen. Daher soll auch dem Betrachter seine jeweils eigene Interpretation ermöglicht sein.
Dies eröffnet Raum für völlig eigene Welten, die überraschend sein können - manchmal auch für mich selbst.
Um diese Freiheit nicht zu beschneiden, verzichte ich auf nachträgliche Titelgebung.

 

 

Vernissage Fr 21. Juli, 19 Uhr
Ausstellung bis 12. September 2017

 

 

 

 

struktur_stücke / raum_spuren - Martina Mair

Linien und Flächen wechseln sich ab, tanzen, gebärden sich über das Papier. Suchen ihren Raum.

Ein immerfortwährender Wandel des Gefüges vollzieht sich. Illusionshaftes und Farbe an sich wird erkundet und ausgelotet, eine eigene Räumlichkeit entsteht.

Strukturen, Rhythmen und Bewegungen werden erforscht. Gesehenes, Fragmentarisches, Erinnerungsstücke werden einem prozesshaften, experimentellen, spielerischen Arbeiten ausgesetzt ..

 

Vernissage Fr 23. Juni, 19 Uhr
Ausstellung bis 18. Juli 2017

 

 

LANDSCHAFTEN AUSSEN & INNEN - Thurid Stewart

 

 

Ich spiele mit den Farben, die mich anlachen.

Wohin die Reise geht, weiß ich nie.

Manchmal brauche ich viel Raum und großen Schwung auf großen Formaten, manchmal mag ich auf kleinen Formaten mich sammeln und träumen.

Irgendwann bekomme ich eine Idee, was entstehen könnte.

Meist sind es Farblandschaften oder Eindrücke aus der Natur, auf die ich ein Echo finde.

Ich suche und finde und werde beschenkt.

 

Bei der Vernissage sang Mack Stewart zur Gitarre.

 

Vernissage Fr 12. Mai, 19 Uhr
Ausstellung bis 20. Juni 2017

 

 

 

 

CALIFORNIA DREAMIN` - Holger Hühn

 

Auf eine fiktive Zeitreise ins Kalifornien der 60er-Jahre nimmt der Fotograf Holger Hühn die Betrachter der Ausstellung California Dreamin’ mit.

 

Die Aufnahmen im Stil alter Postkarten zeigen Menschen, Straßenszenen, Gebäude und Landschaften aus Los Angeles und Umgebung – von den Stränden Malibus im Westen über Palm Springs bis hin zur Route 66 in der Wüste im Osten.

 

Vernissage Fr 31. März, 19 Uhr
Ausstellung bis 9. Mai 2017

 

 

 

 

 

 

ARMENISCHE KUNST - Vano Dadoyan

 

Vano Dadoyan is a renowned wood craftsman craving for preserving ethnic motives in his art. Vano operates a small workshop in Yerevan, Armenia. His art is exhibited all over the globe. Moreover, he is the founder and the president of “Kenats Toun” NGO (www.ktun.org, www.facebook.com/khachqar) aiming to teach arts and crafts in the most disadvantaged regions to school teachers, orphanages, abused women thus fighting with violence and unemployment in these regions.

Vernissage Fr 24. Februar, 19 Uhr
Ausstellung bis 29. März 2017

 

 

 

 

 

HEilights der Eigenarbeit

In den fast 30 Jahren seines Bestehens sind im Haus der Eigenarbeit unzählige Projekte entstanden. HEilights der Eigenarbeit ist eine Ausstellung gestalterisch und handwerklich hochwertiger, kreativer und eigenwilliger Werkstücke von inspirierten Menschen, die gerne gestalten und das Selbermachen schätzen. 

Die Werkschau zeigt die Vielfalt der Ideen und das kreative Potenzial das in jedem von uns steckt.

Vernissage Fr 13. Januar, 19 Uhr
Ausstellung bis 21. Februar 2017

 

 

 

 

Ausstellungen 2016

 

SCHATTEN AUS LICHT - Patricia Meissner

„Malen bedeutet etwas darzustellen, was man nicht fotografieren kann, was aber dennoch wahr ist. Dabei ist der Weg dorthin am spannendsten - es ist eine Frage der Konzentration und Offenheit, aber auch des inneren Vertrauens, sich immer wieder auszuliefern und überraschen zu lassen von dem, was im Moment des Malens geschieht.“

Die Ausstellung von Patricia Meissner entstand in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Armin Schmitt. Sie widmen sich gemeinsam bestimmten Motiven, z. B. einem Traum oder einer Geschichte, und entwickeln aus dieser Stimmung ihre "Skizzen"- Daraus entstehen Bilder und Musikstücke. Zur Vernissage spielt der Musiker eine Auswahl seiner Gitarrenfantasien auf 6- und 7-saitigen Instrumenten.

Vernissage Fr 25. November 2016, 19 Uhr
Ausstellung bis 10. Januar 2017

 

SEELENGLÜCK - Susanne Ebnet

In "Seelenglück" nehmen uns die Ölbilder, Aquarelle und Kreidezeichnungen von Susanne Ebnet mit auf eine Reise zu uns selbst. Die Erfahrung von Schönheit, Harmonie und Tiefe ermöglicht dem Betrachter ein Glücksempfinden jenseits von Effekten und Sensationen. Vernissage mit Lyrik-Lesung und klassischer Gitarrenmusik.
Vernissage Fr 14. Oktober, 19 Uhr
Ausstellung bis 22. November 2016

 

 

IM RAUSCH DER FARBEN - Daniela-Nora Gellert und Eva Schöter

Gewaltige Eindrücke aus dem Umfeld, Emotionen und Lust auf Drama. Zwei Künstlerinnen geben sich dem Rausch der Farben hin und verewigen magische Momente auf der Leinwand. Teils fließend und tanzend, teils kosmisch anmutend.

Vernissage Fr 16. September, 19 Uhr
Ausstellung bis 12. Oktober 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CORSICAN BLUE - Isabella Holzknecht

Isabella malt Korsika in wilden Farben in Kreide und Öl. Schroffe Gebirgskulisse, Macckia, Lagunen, das Meer und die geheimnisvolle Tier- und Pflanzenwelt lassen einen nie wieder los: Su Corsu - ich bin Korse.
Zum 6. Mal gastiert die Künstlerin im HEi. In einer Präsentation tauchen wir ein in diese verwunschene Welt.

Vernissage Fr 15 Juli 2016, 19 Uhr
Ausstellung bis 14. September 2016

 

 

 

 

 

 

 

GROWING HOME - Fernando Sorianello

An unexpected journey, made by these imperfect attempts to a search started many years ago. The result of many mistakes and intense moments in dialogue with the abstract shapes that mix together to form reality. Human faces and figures inviting to stay being observed by them. "Growing home" to be closer, to be one again.

Vernissage Fr 17. Juni 2016, 19 Uhr
Ausstellung bis 13. Juli 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SELBSTGESCHOSSEN & DRAUFGEDICHTET - Daniel Graziadei

In „Selbstgeschossen & draufgedichtet“ wird Daniel Graziadei seine BildGedichte aus dem digitalen Raum des Internets in die handwerkliche Realität des Hauses der Eigenarbeit bringen. Digitale Fotografie trifft auf zeitgenössische Lyrik: Die Kombination eröffnet Beziehungen, die über die einzelnen Elemente hinausreicht und Raum zum Mitdenken eröffnet. Vernissage mit Lyrik-Lesung.

Vernissage Fr 13. Mai 2016, 19 Uhr
Ausstellung bis 15. Juni 2016 

 

 

 

  

 

 

BEZAUBERTE WELT - Anna Banfhile

Die alte Kunst der Encaustic (Malen mit heißem Wachs) bezaubert mit ihren strahlenden Farben. Anna Banfhile bringt damit eine skurrile bis mystische Sicht unserer Welt gut zur Geltung - ganz egal ob abstrakt, expressionistisch oder surreal. Alltägliche Eindrücke sind oft phantastisch verschoben oder die Idee dahinter intuitiv weitergesponnen. Selbst realistisch anmutende Darstellungen erhalten einen leicht bezauberten Touch

Vernissage Fr 8. April 2016, 19 Uhr
Ausstellung bis 11. Mai 2016

 

 

 

 

 

 

UND IMMER  LOCKT DAS WEIB - Barbara von Johnson

Mehr über dieses unerschöpfliche Thema erfahren Sie in einer skurrilen Bilderserie „Verdichtete Lebensweisheiten" der Künstlerin Barbara von Johnson. Schöpferin des optischen Original-Pumuckl.
Dazu liest Sie aus ihrem Gedichtband: „Irren ist Menschlich".

VERNISSAGE Fr 11. März 2016, 19 Uhr

 

AUSSTELLUNG bis 6. April 2016

 

 

 

 

 

 

 

Das farbige Dunkel - Ilse Sawitzki

„Zur Entspannung begonnen wurde es Anspannung. Über Befriedigung führte es letztlich wieder zur Entspannung.
Mich fasziniert das Spielerische. Ich lasse geschehen. Durch Übermalen und Wegwischen – intuitiv und spontan – mit kleinen und großen Schaffenspausen.
Den Zufall einladen, der eigenen Intuition folgen. Frei vom Denken entsteht, was Bild werden möchte.“

VERNISSAGE Fr. 12. Februar 2016, 19 Uhr
AUSSTELLUNG bis 9. März 2016

 

 

 

FERROTOPIA – Bernd A. Schillmeier

Gezeigt werden Werke der abstrakten Malerei und der experimentellen Fotografie. Dabei wird statischen Gegenständen durch natürliche und künstliche Lichtquellen Leben eingehaucht. Dies geschieht auf sehr verschiedenen Bildträgern wie Leinwand, Dibond und gebürstetem Aluminium, in Mischtechniken und echten chemisch ausbelichteten Fotos (Metall) auf Dibond hinter Acrylglas.
Als „Ferrotopia“ bezeichnet der Künstler den fantastischen Ort, an welchen er sich in seiner Kunst begibt. Die Werke sind lebendig, dynamisch und doch durch die Farbzusammensetzungen dramatisch. Grenzen verschwimmen, Bewegung ist dargestellt, man kann Verkrustungen, Verwirbelungen, Strömungen und Risse entdecken – so manches Werk erinnert an ein Satellitenbild einer Landschaft. Auch klare Linien und Formen sind zu finden, meist geprägt von einem leuchtend bunten Farbenspiel.
Der Kunstschaffende sieht seine Kunst in einer eigenen Sphäre zwischen surrealem Realismus und absolutem Neuland – dem Experiment.

VERNISSAGE Fr. 15. Januar 2016, 19 Uhr

AUSSTELLUNG bis 10. Februar 2016 

 

 

Ausstellungen 2015

SEPP SCHROMM († 8.6.2015) – SEINE MARMORPAPIERE

Sepp Schromm, Begründer der Papierwerkstatt im HEi und dessen jahrzehntelange gute Seele, lebte sein Leben lang das Buchbindehandwerk in all seinen Facetten. Eine seiner Leidenschaften rund ums Papier war die Herstellung von kunstvollen Marmorpapieren. Bei dieser Buntpapiertechnik werden Farben auf einen Kleistergrund aufgebracht und mit Kämmen oder Stäbchen in ornamentale Strukturen gezogen. Anschließend wird die Farbschicht mit einem Papier abgenommen. Wir zeigen eine Auswahl aus dem umfangreichen Schatz. Sie sind mehr als nur Buntpapier – farbenfroh und formenreich ist jedes ein Kunstwerk und unbedingt sehenswert!

VERNISSAGE Fr. 11. Dezember 2015, 19 Uhr

 

AUSSTELLUNG bis 13. Januar 2016

 

Selbstgemacht - Eine Ausstellung des Fasercafé und der Inklusive Kulturwerkstatt MUT.KUNST.WERK 

Das Fasercafé - der offene Treff für textile Handarbeiten - zeigt, was in diesem Rahmen alles entsteht: Nadelgefilzte Schäfchen, Pullover aus selbstgesponnenem Garn, gehäkelte Tischdecken und luftige Lochmusterschals. Mal klassisch, mal frech, mal ausgefallen Auch aus der Inklusiven Kulturwerkstatt MUT.KUNST.WERK vom Münchner Bündnis gegen Depression werden einige Arbeiten zu sehen sein: Skulpturen aus Holz und Ton, Schmuckstücke sowie Werkstücke aus dem Papierkurs in Buchbinderqualität.  Vernissage Fr 13. November 2015, 19 Uhr Ausstellung bis 9. Dezember 2015

 

Ich bin eine Frau - Jelena Kolesnichenko

 

Bilder, Grafiken und Fotos

Ich bin eine Frau.
Ich sehe, höre, fühle, weine und lache.
Ich bin stark und ich bin schwach. Ich bin glücklich und traurig.
Ich bin eine Urmutter und eine Anführerin.
Ich male die ganze Welt in leuchtenden Farben.
Ich bin eine von mehreren ...
Ich bin eine Frau.

Vernissage Fr. 16. Oktober 2015, 19 Uhr

Ausstellung bis Mi. 11. November 2015

 

 

 

Menschliches - In Stahl und Farbe - Reinhard Mesletzky

„Metall ist das wesentliche Element meiner Arbeiten. Am Stahl fasziniert mich, dass er der Bearbeitung Widerstand entgegensetzt. Auftragen, Abtragen und Deformieren sind Techniken, die über das zweidimensionale Bild hinausgehen und Reliefs und Skulpturen entstehen lassen. Die Farbigkeit der aktuellen Arbeiten eröffnet Spielräume für die Darstellung zeitgenössischer Menschen in der digitalen Welt.“

Vernissage Fr. 18. September 2015, 19 Uhr

Ausstellung bis 14. Oktober 2015

 

 

 

 

 

Abenteuer Griechenland - Isabella Holzknecht

Reise in ein faszinierendes Land voller Schönheit, Kunst und Geschichte. Malerei in Kreide und Öl. Bemerkenswert sind dabei ihr Mut zu unglaublich kräftigen Farben und die immer wieder überraschende Wirkung ihrer Bilder. Sie gastiert nun schon zum 5. Mal im HEi. In einer neuen großen Präsentation mit Musik nimmt sie uns mit auf eine spannende Reise ins Griechenland der Geschichte und Gegenwart.

Vernissage Fr. 17. Juli 2015, 19 Uhr

Ausstellung bis 16. September 2015

  

 

 

 

"Das Tier in mir" - Christoph Gremmer

Christoph Gremmer zeigt seine farbigen Gemälde von beseelten Tieren, wundersamen Wesen und – meist – freundlichen Figuren. Abgerundet wird das Ganze mit Gekritzel und Gedrucktem, das der Künstler aus seinem Atelier mitgebracht hat, um uns einen umfassenden Blick in die Untiefen der komischen Kunst zu ermöglichen.

Vernissage Fr. 12. Juni 2015 19 Uhr 

Ausstellung bis 16. Juli 2015

 

 

 

 

 

 

Holz und Stein, Armenische Kunst - Vano Dadoyan

Vano Dadoyan is a renowned wood craftsman craving for preserving ethnic motives in his art. Vano operates a small workshop in Yerevan, Armenia. His art is exhibited all over the globe. Moreover, he is the founder and the president of “Kenats Toun” NGO (www.facebo